Rheinschule Rees Gemeinschaftshauptschule - Westring 6 - 46459 Rees

Terminplan

Terminplan

Aktuelle Beiträge

Info Schülerbeförderung

Aktuelle Termine

Elternsprechtag:
23.11.2018, 16.00 - 19.00 Uhr

Tag der offenen Tür:
01.12.2018, 10.00 - 13.00 Uhr


19.02 - 23.02.2018 Anmeldewochen für die Klasse 5 des Schuljahres 2018/19

Anmeldeformular

Bio-Projekt

Biologie-Projekt: Schweineaugen sezieren

Am 6.5.15 sezierte die Klasse 8c Schweineaugen. Hier beschreiben die Schüler die Vorgehensweise beim Sezieren und die einzelnen Bestandteile:

Vorgehensweise beim Sezieren: (Leon und Sehmus)

1.Handschuhe anziehen, wenn man möchte

2.das Gewebe, das noch am Auge ist entfernen

3.das Auge mit der Pinzette einklemmen

4.das Auge quer aufschneiden

5.eine schwarze Flüssigkeit läuft aus dem Auge aus (Glaskörperflüssigkeit)

6.wir drücken die schwarze Flüssigkeit mit der Pinzette aus

7.anschließend schneiden wir das Auge komplett auf

8.wir betrachten das Auge von innen

9.danach entfernen wir die Hornhaut vom restlichen Auge

Warum sollte man mit dem Auge respektvoll umgehen? (Rick und Julian)
Weil dafür Tiere gestorben sind.

Wie fühlte sich das Auge an, bevor ihr es aufgeschnitten habt? (Tim und Chazz)
Es hat sich glibberig und glitschig angefühlt. Man konnte nicht erkennen, dass es ein Schweineauge war. Man kann es nicht zum Platzen bringen, weil es zu fest ist.       

Der Glaskörper und die Linse (Till, Hervé)
Die Linse sorgt für scharfes Sehen.
Der Glaskörper sorgt dafür, dass das Auge unter Druck steht und nicht zusammen fällt.
Beim Sezieren des Auges war der Glaskörper flüssig und mit der Linse konnte man die Schrift vergrößern.

Der Sehnerv (Nico)
Der Sehnerv ist das Verbindungsstück vom Auge zum Gehirn, ohne diesen Nerv könnten wir nichts sehen!

Er ist wie eine Autobahn auf der ständig Daten vom Auge zum Gehirn geleitet werden, und wenn der Nerv durchtrennt wird ist es so als ob auf einer echten Autobahn eine Brücke kaputt gegangen ist!
Und das hat natürlich zur Folge dass die Daten nicht mehr ans Gehirn geleitet werden! (wir sind Blind)

Der Blinde Fleck (Melissa)
Der Blinde Fleck ist eine Stelle im Auge wo wir Menschen nichts sehen und zwar ist es eine Stelle im hinteren Teil des Auges. Man sieht nichts, weil dort der Sehnerv austritt.

Wenn man zum Beispiel auf ein leeres Blatt ein + und ein Kreis malt, soll man auf das + gucken, ein Auge zu halten und das Blatt langsam auf das Gesicht zu bewegen.

Wenn du das Blatt langsam auf dich zu bewegst und ein Auge zu hältst und mit dem anderen auf das + guckst, siehst du irgendwann an einer Stelle den Kreis nicht mehr, das ist die Stelle wo der ,,Blinde Fleck“ ist, also die Stelle ohne Sehsinneszellen.

Der Irismuskel und die Pupille (Justin und Gino)
Die Iris ist das Farbige im Auge, das um die Pupille ist.
Durch die Pupille gelangt das Licht ins Auge. Die Iris kann die Pupille größer und kleiner machen.
Der Gaskörper ist hinter der Pupille.

Die Hornhaut (Lina, Dana, Merlin)
Die Hornhaut ist eine durchsichtige Schicht die das Auge schützt.
Sie muss feucht bleiben damit sie durchsichtig bleibt und wir klar sehen können.
Man kann die Hornhaut auch transplantieren. Die anderen Teile des Auges kann man nicht so leicht erreichen, wie die Hornhaut.

Was schützt das Auge? (Kevin)

Augenhöhle

Fettpolster dämpft Erschütterungen

Augenbrauen

leiten Schweiß und Regen seitlich ab

Tränen-Flüssigkeit

 

hält die Hornhaut feucht und tötet Krankheitserreger ab

Exkursion zum Reeser Meer

Am 29.04.2015 hat die Klasse 8c im Rahmen des Biologieunterrichts eine Exkursion zum Reeser Meer durchgeführt, wo sie eine 2- stündige Fahrt mit dem Forschungsschiff unternahm. Nele und Cenneth haben einen kurzen Bericht dazu geschrieben:

Wir haben interessante Experimente auf dem Boot gemacht. Zum Beispiel Wasser vom Grund hoch geholt mit einem bestimmten Gerät, um zu gucken wie klar es ist und welche Temperatur das Wasser auf dem Grund hat. Wir haben auch die Tiefe das Sees gemessen.Sie beträgt ungefähr 7,30m und die Sichttiefe ca. 3m.

Wir haben auch verschiedene Vogelarten auf dem Wasser gesehen wie zum Beispiel die Stockente, Nilgans, Haubentaucher, Graugans und einen Schwan.

Im Großen und Ganzen war es sehr aufregend.